Abo | TV-Programm | Impressum | RSS
Login | Registrieren
Drucken | Versenden | Schrift - +
WAZ-SERIE MOTORRAD-WELTEN

Infiziert

Vest, 30.07.2008, Stefan Huxel
Im Teenageralter frisierte Thorsten Haßlinghaus Mofas und stellte die ersten Geschwindigkeitsrekorde auf. Das Zweirad ist trotz zweier Unfälle aus seinem Leben nicht wegzudenken

Thorsten Haßlinghaus schraubt an seinem Motorad herum. Er ist Zweiradmeister. Foto: WAZ, Mike Röser (WAZ)
Thorsten Haßlinghaus schraubt an seinem Motorad herum. Er ist Zweiradmeister. Foto: WAZ, Mike Röser

Recklinghausen. Thorsten Haßlinghaus lächelt, als er seine Röntgenbilder gegen das Licht hält. Eine Stahlplatte und mehrere Schrauben sind in seinem rechten Bein zu erkennen. "In meiner Branche wird nur nach einem Unfall ein Arbeitsplatz frei. Ich habe echtes Glück mit meinem Chef", sagt der 36-Jährige.

Auf der Suche nach einem wirklich verrückten Biker sei ich, erklärte ich den beiden Angestellten des Motorradfachgeschäfts um die Ecke. Ein flüchtiger Blickkontakt und synchron sprudelt es aus ihnen heraus: "Thorsten!". Nummer notiert, angerufen, hingefahren.

Da sitzt er mir gegenüber. Im Februar habe ihm ein Autofahrer die Vorfahrt genommen. Mehrfache Knochenbrüche hieß es im Krankenhaus. Seitdem sitzt er zu Hause. Dabei spielt sich sein Leben - Freundin Kathrin hat das Nachsehen - in der Werkstatt ab. Zweirad-Mechaniker-Meister ist der Recklinghäuser. Im Teenageralter frisierte er Mofas und stellte die ersten Geschwindigkeitsrekorde auf. Während der Kfz-Mechaniker-Lehre holte er selbst bei Eis und Schnee die Frühstücksbrötchen immer mit dem Bock. Das Zweirad sei aus seinem Leben nicht wegzudenken. Alles hat er hinter sich: Fahrsicherheits-Trainings, Rennen, Touren und leider auch zwei Unfälle. Ich warte nur darauf, dass er sich während unseres Gesprächs statt Kaffee Öl einschenkt.

Irgendwann war klar, das Hobby wird zum Beruf gemacht. In Münster erwarb er seinen Meister und arbeitete in seiner 20-jährigen Karriere bei fünf verschiedenen Firmen. "Als Zweiradmechaniker sind sie eigentlich Saisonarbeiter", erklärt Haßlinghaus. Von Anfang Februar bis Ende Oktober fällt die Arbeit an. "Im Winter können die Monteure dann in der Halle Fußball spielen", scherzt er. Nur einem Meister würde nicht gekündigt, da die Kunden im Winter ihren vertrauten Ansprechpartner antreffen möchten.

Die Kunden, das sei ein Thema für sich. In vier große Gruppen könne man diese getreu dem Mott "Am Motorrad des Mannes, erkenne ich seine Lebensphilosophie" unterteilen. Der sportliche Fahrer sei ein Adrenalin-Junkie, der aber ein umgänglicher Mensch sei. Eine häufig gestellte Frage der Rennbrötchen-Fraktion: "Geht nicht noch ein Tacken mehr?" Dann wären da noch die Tourer-Fahrer. Meistens sehr ausgeglichene Menschen, die Zeit mitbrächten. Die Kategorie Chopper sei da schon anstrengender. Sie seien häufig extravaganter, hätten auch gerne mal einen Sonderwunsch und würden einen am liebsten lynchen, wenn mal ein Fingerabdruck nach einer Inspektion auf dem Lack zu sehen sei. "Manchmal habe ich den Eindruck, dass der Chopper deren drittes Kind ist", verrät der Meister. Bleiben noch die Roller. Klare Sache, ökonomisch orientiert. "Die verbrauchen ja fast nix", kommentiert Thorsten. Motorrad-Psycholgie. Eine etwas eigene Wissenschaft.

Ein Blick in die benachbarte Fakultät der Soziologie ist bei Haßlinghaus auch drin. "Die Aufträge sind insgesamt um 20 bis 25 Prozent zurück gegangen." Die Ursachen sind schnell gefunden. Bei den hohen Spritpreisen wagten sich die Leute öfter selbst an ihr Mopeds oder würden nötige Reparaturen aufschieben. Viele Betriebe würden darunter leiden. Allgemein gilt jedoch: Das Zweirad liegt im Trend. Immer mehr Menschen würden sich - auch wegen der Spirtpreise - ein Motorrad oder einen Roller zulegen.

Seine rote BMW steht zum Verkauf. Er kann ja eh nicht fahren. Im August soll das ein Ende haben, dann erwartet sein Chef ihn auf dem Dattelner Zechenberg zurück. Er zähle die Tage, sagt er und humpelt ins Haus. Verrückt, naja, vielleicht ist er das, aber wohl eher infiziert.

Wege in den Beruf

Es gibt mehrere Wege, Zweirad-Mechaniker-Meister zu werden. Informationen über Ausbildungsbetriebe, die speziell diesen Beruf anbieten, erteilt die Vestische Innung des Kfz-Gewerbes mit Sitz an der Dortmunder Straße 18, Recklinghausen, 02361 48 03 34. Der zweite Ansprechpartner wäre der Landesinnungsverband des Zweiradmechaniker-Handwerks NRW, Gerresheimer Landstraße 119, 40627 Düsseldorf, 0211 9 25 95 40, www.zweiradberufe.de 

0 Trackbacks

Die Trackback URL zu diesem Artikel ist:
http://www.derwesten.de/community/remoteS1Articles/news-65754331/trackbacks/create

0 Kommentare









Versuchen Sie, die Bilderpaare mit möglichst wenigen Versuchen aufzudecken. Viel Spaß!
Mehr...
Ihre Meinung zu lokalen Themen im Vest. Bringen Sie die Themen ein, die Ihnen wichtig sind, oder diskutieren Sie mit in bestehenden Themen.
> Zum Forum
So haben Sie abgestimmt


Soll der Kreis Recklinghausen wie geplant in Kreis Vest Recklinghausen umbenannt werden?  
 
  
Ja, das stärkt die Identität der Bürger.

                                           25 (14%) 
  
Nein, das ist bloß ein Werbegag.

                                           123 (68.7%) 
  
Das ist mir egal.                  31 (17.3%) 

 
Insgesamt haben 179 Nutzer teilgenommen.   


Vielen Dank fürs Mitmachen!

Die Video-Sammlung: Bewegte Bilder von den Veranstaltungen im Vest - von Superstar Thomas Godoj über die Bergpredigt bis zu rasenden Mähern.
Mehr...
WAZ-Fotograf Hans Blossey flog über das Ruhr- gebiet und hielt auch das Vest aus der Vogelpers- pektive fest! Mehr ...
Beglückwünschen Sie die Frisch- vermählten im Vest über die Kommentarfunktion! Mehr ...
Elke Marita Stuckel-Lotz ist Zwillingsoma sowie aktive Frau und kann im Weblog viel berichten. Mehr ...
Alle Termine des WAZ-Mobils - dort freuen sich WAZ-Redakteure auf Ihre Antworten und Anregungen. Berichte über die Gespräche - und alles zur Aktion.
"Mitreden! WAZ lesen"
Social Bookmarks
Diesen Artikel bookmarken bei ...
Kostbar und köstlich, süß und sinnlich: Diesmal nehmen wir Sie mit auf eine kulinarische Reise durch die ganze Welt.
Zur Mediathek...
Redaktion Vest
Königswall 16-18
45619 Recklinghausen
Tel. 02361/9370-0
Fax 02361/9370-444
E-Mail: redaktion.vest@waz.de
Sport: redaktion.vestsport@waz.de
Mehr...